Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich

1.1

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (Stand 17.09.2009) gelten für alle Verträge, die im Rahmen der Online-Rechtsberatung (durch E-Mail, Online- Formular, Fax, etc.) zu Stande kommen. Sie gelten für die Geschäftsbeziehungen zwischen der Rechtsanwaltskanzlei Barklage Brickwedde Dahlmeier Roter (im Folgenden "Rechtsanwälte" genannt) und dem Mandanten.

1.2

Mit Bestätigung der sog. Checkbox akzeptiert der Mandant ausdrücklich die nachfolgenden Bestimmungen der Rechtsanwälte.

2. Abschluss des Vertrages

2.1

Ihre Anfrage stellt ein Angebot zum Abschluss eines Vertrags über die Durchführung einer Rechtsberatung dar. Mit Mausklick auf „Absenden" unterbreiten Sie ein verbindliches Angebot.

Der Fragebogen "Scheidung Online" dient der Übermittlung der relevanten Daten. Die Absendung ist kein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Geschäftsbesorgungsvertrages. Dieser bedarf vielmehr der Erteilung einer schriftlichen Vollmacht.

2.2

Sollte sich Ihre Anfrage nicht für eine Online-Beratung eignen, teilen wir Ihnen dies mit und unterbreiten einen Lösungsvorschlag.

2.3

Sie verzichten auf den ausdrücklichen Zugang der Annahme Ihres Angebots. Vielmehr ersetzt der Zugang unserer Antwort die ausdrückliche Angebotsannahme.

3. Widerrufsrecht für Verbraucher

Sollten Sie Verbraucher sein und ein Beratungsvertrag unter ausschließlicher Verwendung von Fernkommunikationsmitteln zu Stande gekommen sein, so gilt folgendes:

Sie können Ihre Erklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Der Widerruf ist zu richten an:

Rechtsanwälte Barklage Brickwedde Dahlmeier Roter
Demmlerplatz 3
19053 Schwerin

Fax: (0385) 76034-99

E-Mail: info@die-fachanwaltskanzlei.de

Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. In diesem Fall sind die wechselseitig erbrachten Leistungen zurückzugewähren. Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn Beratungsleistungen vor Ablauf der Widerrufsfrist erbracht werden.

4. Datenschutz

4.1

Die Rechtsanwälte dürfen insbesondere bei der Korrespondenz davon ausgehen, dass mitgeteilte Kommunikationsdaten zutreffend sind und bleiben. Adressänderungen (insbesondere auch Änderungen einer Telefaxnummer oder E-Mail-Adresse) sind mitzuteilen, da es zu Fehlleitungen und Verzögerungen kommen kann, die auch zu vollständigen Rechtsverlusten führen können.

4.2

Die Rechtsanwälte sind befugt, bei Mitteilung einer E-Mail-Adresse ohne Sicherungsmaßnahmen (Verschlüsselung) dem Mandanten Informationen an diese E-Mail-Adresse zu übermitteln, es sei denn, aus den Umständen wäre eine Gefährdung der Interessen des Mandanten unmittelbar erkennbar oder der Mandant widerspricht dieser Verfahrensweise oder gibt sonst eine Änderung der Kommunikationsdaten bekannt. Der Widerspruch hat in Textform zu erfolgen.

4.3

Die Rechtsanwälte machen darauf aufmerksam, dass die schnelle und unkomplizierte Kommunikation über Telefax und Elektronische Medien (E-Mail) mit einem Verlust an Vertraulichkeit und Sicherheit verbunden sein kann. Es besteht die Gefahr, dass E-Mails von Dritten gelesen werden.

4.4

Die Rechtsanwälte sind befugt, im Rahmen der Zweckbestimmung des Auftrags die ihnen anvertrauten personenbezogenen Daten des Mandanten unter Beachtung der Datenschutzbestimmungen zu erheben, zu speichern und zu verarbeiten.

4.5

Die persönlichen Daten des Mandanten und der Vorgang werden in der Kanzlei gespeichert und entsprechend den gesetzlichen Vorschriften archiviert.

4.6

Der Mandant hat jederzeit ein Recht auf kostenlose Auskunft über seine gespeicherten Daten.

5. Allgemeine Bestimmungen

5.1

Änderungen und Ergänzungen dieser Bedingungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für die Aufhebung des Schriftformerfordernisses.

5.2

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN- Kaufrechts.

5.3

Ist der Mandant Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag Schwerin. Dasselbe gilt, wenn der Mandant keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder der Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.

5.4

Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages mit dem Kunden einschließlich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die ganz oder teilweise unwirksame Regelung soll durch eine Regelung ersetzt werden, deren Sinn und wirtschaftliche Bedeutung dem der unwirksamen möglichst nahe kommt.

5.5

Der Kunde kann diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen über die Menüführung des Browsers drucken und / oder auf seinem Computer speichern.

5.6

Die Vertragssprache ist Deutsch.

zurück zum Beratungsformular

Impressum und rechtliche Angaben